Entwicklungsgespräche

Was sind Entwicklungsgespräche?

Entwicklungsgespräche stellen eine Abwandlung der Lehrer-Schüler-Elterngespräche dar und unterliegen zwei Grundgedanken:
1.) Nicht übereinander, sondern miteinander reden!
2.) Den Blick gemeinsam auf das Kind, auf seine Entwicklung richten und Wege beschreiben, um die miteinander bestimmten Ziele zu erreichen.

Der regelmäßige Dialog zwischen Eltern, Schülern und Lehrkräften ist dabei die grundlegende Voraussetzung für
- die individuelle Förderung
- den Bildungserfolg unserer Schülerinnen und Schüler
- eine höhere Akzeptanz der Verbalbeurteilungen und der gemeinsam formulierten Ziele und Handlungsvereinbarungen.

 

Wann finden die Entwicklungsgespräche statt?

Im Vorfeld der Halbjahreszeugnisse

 

Wer nimmt an diesen Gesprächen teil?

Beide Klassenlehrer, die Schüler sowie deren Eltern

 

Worüber wird gesprochen?

Arbeits- und Sozialverhalten, Fachleistungen und differenzierte Notengebung.

 

Wie verläuft ein Entwicklungsgespräch?

Alle Beteiligten erhalten im Vorfeld einen Vorbereitungsbogen. Während des Gesprächs fertigt ein Klassenlehrer das Gesprächsprotokoll an, in dem die gemeinsam festgelegten Ziele und Handlungsvereinbarungen festgehalten werden.
Dieses Protokoll ergänzt die gesetzlich vorgeschriebenen Verbalbeurteilungen, welche Bestandteil des Zeugnisses sind.

 

Chancen des Entwicklungsgespräches:

- Die Kommunikation zwischen Eltern und Lehrern wird gefördert
- Differenzierte Leistungsmessung wird transparent
- Zielvereinbarung unterstützen das individuelle Fördern der Schülerinnen und Schüler
- Schüler übernehmen Verantwortung für ihren Lernprozess
- Eigenverantwortung und Selbstwertgefühl wird gestärkt